Anlage einer Streuobstwiese

Wir haben in diesem Herbst (2020) eine Streuobstwiese angelegt. Neben Apfel- und Birnenbäumen wurde auch Steinobst gepflanzt. Die Bäume konnten wir vom Gärtnerhof Badenstedt (Biobaumschule mit sozialer Arbeit) aus unserer Samtgemeide beziehen. Hier sind alte und regionale Sorten erhältlich.

 

Warum sollte eine Streuobstwiese angelegt werden?

Außer dem Genuss unbehandelter Früchte im Herbst, welche nicht nur frisch verzehrt werden können, sondern auch z.B. zum Mosten geeignet sind, haben Streuobstwiesen einen hohen Wert für die Natur. In Streuobstwiesen finden über 1000 Arten einen Lebensraum. Besonders in alten Obstgehölzen mit Höhlen finden Eulen und Fledermäuse Schutz. Darüber hinaus sind Streuobstwiesen Kulturgut. Es gibt viele hunderte alte Regionalsorten, welche durch mangelnde Erneuerung oder Rodungen vom Aussterben bedroht sind. Macht auch Ihr mit und legt Streuobstwiesen an! Produziert gesunde Lebensmittel und schütz gleichzeitig Natur und Kultur! Es gibt viele Institutionen die euch hierbei unterstützen und fördern. Ihr könnt zum Beispiel bei Umweltstiftungen anfragen. Wir wurden von der Stiftung Kulturlandpflege bei diesem Projekt gefördert. Dafür sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen!

Veröffentlicht in Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.